SNOW DOME: Es ist angerichtet

Ein feines Filetstück Leidenschaft. Eine ordentliche Portion Spirit als Beilage. Gewürzt mit viel Einsatz und ein wenig glücklichen Umständen. Garniert mit unumstößlichem Willen und Teamwork. Das ist das Rezept, mit dem die Skihalle in Bispingen seit gestern, dem 2. November 2013, den Neuanfang wagt. Serviert auf weißen Tischdecken in Form von dem besten Schnee, den ich in einer Skihalle jemals erlebt habe. Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung durfte ich gemeinsam mit Journalisten, Förderern und Freunden des Hauses die Skihalle für zwei Stunden exklusiv testen. Scheinbar hatte jemand meinen Abschiedsbrief gelesen und wollte Schicksal spielen, um den Snow Dome und mich wieder zusammenzuführen. Also nahm ich mir einen halben Tag Urlaub, schnappte mein Snowboard-Equipment und lies mich in den neuen alten Snow Dome ausführen.

Kleiner Gruß aus der Küche: St. Bergweh durfte als einer der Ersten den neuen Schnee testen

Kleiner Gruß aus der Küche: St. Bergweh durfte als einer der Ersten den neuen Schnee testen

Perfekt angerichtet: Ein nahezu unberührter Hang im nahezu gewohnten Ambiente

Perfekt angerichtet: Ein nahezu unberührter Hang im nahezu gewohnten Ambiente

Äußerlich hat sich wenig verändert. Alles sieht gewohnt vertraut aus. Das Foyer wurde offener gestaltet – das ist aber schon das Augenfälligste. Doch wie bei jedem guten Essen liegt die Besonderheit im Detail. Im Falle des Snow Domes in der Beschaffenheit des künstlichen Schnees. Der wird erstmals und fast einmalig (nur in Belgien gibt es wohl ein ähnliches System) von unten extrem gekühlt (ich habe -18 Grad Celsius im Kopf). So bekommt er seine sehr natürliche Struktur. Ich bin gespannt, ob das Niveau gehalten werden kann. Angeblich soll es in den nächsten Wochen sogar noch besser werden. Davon sollte man sich aber selbst überzeugen. Das wäre dann auch eine Investition in die Zukunft des Snow Dome.

Snow Dome à la St. Bergweh HQ Style: An einigen Stellen haben die Verantwortlichen tatsächlich Geschmack und Liebe fürs Detail bewiesen

Snow Dome à la St. Bergweh HQ Style: An einigen Stellen haben die Verantwortlichen tatsächlich Geschmack und Liebe fürs Detail bewiesen

Augenschmaus: Die kleine "Hütte" rechts neben dem Eingang zur Piste ist mein Lieblingsspot zum Pause machen

Augenschmaus: Die kleine „Hütte“ rechts neben dem Eingang zur Piste ist mein Lieblingsspot zum Pause machen

Hier die wichtigsten Facts…

Öffnungszeiten
Montag – Freitag 13.00 – 21.00 Uhr
Samstag 09.00 – 21.00 Uhr
Sonntag 09.00 – 19.00 Uhr

Preise
1 Stundenticket: 19,00 EUR (Erwachsene) bzw. 13,00 EUR (Kinder 6 bis 12 Jahre)
Tagesticket: 36,00 EUR (Erwachsene) bzw. 22,00 (Kinder 6 bis 12 Jahre)
Familienticket: 72,00 EUR (Tagesskipass für zwei Erwachsene + einen Minderjährigen bis 12 Jahre, jedes weitere Kind 17,00 EUR, max. 6 Kinder)
Abendticket (Täglich 4 Std. vor Pistenschluss): 29,00 EUR (Erwachsene) bzw. 19,00 EUR (Kinder 6 bis 12 Jahre)
MSC 3 Monatsticket: 99,00 EUR (Erwachsene) 79,00 EUR (Kinder 6 bis 12 Jahre)

Und jetzt der Clou: Das MSC 3 Monatsticket ist an sich schon ein fairer Deal, sozusagen eine Shredd-Flatrate für ca. 90 Tage für 99,00 EUR. Zur Einführung gilt das „Saison“-Ticket bis Ende März – theoretisch also für fünf Monate. Wer also im Winter nur einmal pro Monat Bock auf Schnee hat, spart schon ordentlich Kohle.

Seltenes Dessert zum Abschluss eines fast perfekten Dinners: Drop in in eine vollkommen leere Piste

Seltenes Dessert zum Abschluss eines fast perfekten Dinners: Drop in in eine vollkommen leere Piste

Der Funpark ist im Übrigen wieder unter dem 6er-Sessellift. Früher als erwartet stehen dort bereits vier Obstacles (Bilder siehe unten). Das ist aber erst der Anfang. Wenn genug Schnee produziert ist, gibt es weitere Elemente – auch Kicker. Das hat mir Jannis vom Snow Dome Team versprochen. Im April startet dann auch wieder die stehende Welle (Nordwelle) vor der Skihalle ihren Dienst und Events wie Summer Feast, King of the Küste etc. auf dem Snow Dome Areal und im Umland (auch Hamburg) sind geplant.

Erstes Fun Park Obstacle: Rainbow Box

Erstes Fun Park Obstacle: Rainbow Box

Zweites Fun Park Obstacle: Multiobstacle Butterbox & Straightbox

Zweites Fun Park Obstacle: Multiobstacle Butterbox & Straightbox

Drittes Fun Park Obstacle: Langes Downrail

Drittes Fun Park Obstacle: Langes Downrail

Viertes Fun Park Obstacle: Surprise Box

Viertes Fun Park Obstacle: Surprise Box

Weitere Infos auf www.snow-dome.de oder der Facebook-Seite des Snow Dome.

5 Antworten zu “SNOW DOME: Es ist angerichtet

  1. Pingback: Das Ende des SNOWDOME Bispingen - Seite 8·

  2. Mittlerweile steht auch schon ein fünftes Element im Park: ein kurzes Downrail, das allerdings gestern (So, 3.11.) noch gesperrt war. Hinter einigen Obstacles kam allerdings bereits die Unterkonstruktion zum Vorschein. Ist halt scheinbar doch noch etwas zu wenig Schnee da bzw. müsste ggf. mal zwischendrin nachpräpariert werden.

    Gefällt mir

  3. Pingback: Bergsporturlaub in Hamburg | ST. BERGWEH·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s