Geht ab: Snow Film Fest Hamburg 2014

Ist doch ein geiler Winter. Voll fett Schnee ohne Ende. Allerdings nur, wenn man sich gerade auf der Südseite der Alpen befindet. Und schon gar nicht, wenn man in Hamburg wohnt, denn da gibt es bekanntlich weder Berge noch Schnee. Umso nötiger ist die Neuauflage des im letzten Jahr von HHonolulu Events ins Leben gerufenen Snow Film Fests, das am kommenden Sonntagabend (2.3.) startet und nächste Woche Freitag (7.3.) mit der traditionellen Abschlussparty im Grünen Jäger endet.

Auch ganz ohne Transrapid und rhetorisch so beseelten Politikern wie Edmund Stoiber wachsen die Berge ganz nah an Hamburg heran. Danke an Photoshop und HHonolulu Events. (Foto: HHonolulu Events)

Auch ganz ohne Transrapid und rhetorisch so beseelten Politikern wie Edmund Stoiber wachsen die Berge ganz nah an Hamburg heran. Danke an Photoshop und HHonolulu Events. (Foto: HHonolulu Events)

Hier nun für Euch das genaue Programm. Vielleicht sieht man sich ja…

So, 2.3., 20 Uhr, Zeise Kino: „Never Not“

„Never Not“ ist der erste Full-Length Film von Nike. Zu sehen gibt es unter anderem die obligatorischen Gipfel in Alaska, kanadische Tiefschnee-Action (wie hier im Bild von Scotty Lago) und diverse Street-Spots in Moskau. Dem Film fehlen lediglich die dopen Fahrer oder habt Ihr schon mal was Gescheites von Nicolas Müller, Gigi Rüf, Jed Anderson, Ethan Morgan oder Halldor Helgason gesehen? (Foto: Nike)

„Never Not“ ist der erste Full-Length Film von Nike. Zu sehen gibt es unter anderem die obligatorischen Gipfel in Alaska, kanadische Tiefschnee-Action (wie hier im Bild von Scotty Lago) und diverse Street-Spots in Moskau. Dem Film fehlen lediglich die dopen Fahrer oder habt Ihr schon mal was Gescheites von Nicolas Müller, Gigi Rüf, Jed Anderson, Ethan Morgan oder Halldor Helgason gesehen? (Foto: Nike)

Mi, 5.3., 22.30 Uhr, Zeise Kino: „Burton presents Snowboarding“ & „Gone Wild“

Man kann über Burton denken was man will. Aber kaum eine andere Marke dürfte sich erlauben, einen Film mit dem Titel "... presents Snowboarding" rauszuhauen. Im Prinzip besteht der Film aus den vier Teilen Backcountry, Street, Woman und Resort, deren Aufteilung für mich nicht ganz nachvollziehbar ist (fahren Frauen nicht im Backcountry, Street Sections oder im Park?), was aber den genialen Bildern keinen Abbruch tut. (Foto: Screenshot burton.com)

Man kann über Burton denken was man will. Aber kaum eine andere Marke dürfte sich erlauben, einen Film mit dem Titel „… presents Snowboarding“ rauszuhauen. Im Prinzip besteht der Film aus den vier Teilen Backcountry, Street, Woman und Resort, deren Aufteilung für mich nicht ganz nachvollziehbar ist (fahren Frauen nicht im Backcountry, Street Sections oder im Park?), was aber den genialen Bildern keinen Abbruch tut. (Foto: Screenshot burton.com)

Airblaster schickt mit "Gone Wild" einen Film ins Rennen, bei dem der Spaß am Boarden und weniger das Budget oder irgendeine Superbrause im Mittelpunkt steht. (Foto: Screenshot myairblaster.com)

Airblaster schickt mit „Gone Wild“ einen Film ins Rennen, bei dem der Spaß am Boarden und weniger das Budget oder irgendeine Superbrause im Mittelpunkt steht. (Foto: Screenshot myairblaster.com)

Do, 6.3., 20 Uhr, Studio Kino: „Down to Earth“ & „Naturally“

Das Besondere an der Nitro-Produktion „Down to Earth“ ist, dass mit Benny Urban ein Hamburger Jung neben Fahrern wie Marc Swoboda, Dominik Wagner und Basti Rittig Bodenständigkeit beweist - und das, obwohl man ihn zumeist in der Luft sieht. (Foto: Markus Rohrbacher)

Das Besondere an der Nitro-Produktion „Down to Earth“ ist, dass mit Benny Urban ein Hamburger Jung neben Fahrern wie Marc Swoboda, Dominik Wagner und Basti Rittig Bodenständigkeit beweist – und das, obwohl man ihn zumeist in der Luft sieht. (Foto: Markus Rohrbacher)

Jake Blauvelt erkennt man sofort an seinem mühelos wirkenden Style - insbesondere bei Landungen. Gut zwei Jahre hat er sich gemeinsam mit anderen Snowboardern für "Naturally" auf die Suche nach neuen Lines begeben. Und ich verrate sicher nicht zu viel, wenn ich Euch sage, dass er ein paar beeindruckende gefunden hat. (Foto: Cole Barash)

Jake Blauvelt erkennt man sofort an seinem mühelos wirkenden Style – insbesondere bei Landungen. Gut zwei Jahre hat er sich gemeinsam mit anderen Snowboardern für „Naturally“ auf die Suche nach neuen Lines begeben. Und ich verrate sicher nicht zu viel, wenn ich Euch sage, dass er ein paar beeindruckende gefunden hat. (Foto: Cole Barash)

Fr, 7.3., 23 Uhr, Grüner Jäger: Abschlussparty

Wer schon mal bei einer der Partys von HHonolulu Events war, dem muss ich an dieser Stelle nichts weiter erzählen. An alle anderen: Prost und Gute Nacht.

Wer schon mal bei einer der Partys von HHonolulu Events war, dem muss ich an dieser Stelle nichts weiter erzählen. An alle anderen: Prost und Gute Nacht.

Mehr Infos unter www.facebook.com/SnowFilmFestival

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s