Sonne für Hamburg

Nach dem ganzen Dissen von TVB Kitzbühel und Bayerischer Rundfunk wird es Zeit, auch mal ein paar Props in Richtung Süden auszusprechen. Zum Beispiel, indem ich allen Münchnern meinen innigsten Glückwunsch zu dieser Statistik ausspreche: München hat im Winter durchschnittlich 309 Sonnenstunden. Hamburg dagegen nur 192. Das sind noch nicht mal 71 Prozent der Münchner Wintersonnenstunden.
Als Support für alle Hamburger, die diese 192 Stunden dann beim Eisbaden in der Elbe voll auskosten oder wie ich in den Süden flüchten (mit Süden meine ich natürlich die Alpen), starte ich heute die Aktion #sonnefuerhh und haue mit Unterstützung von HHonolulu Events zwei SeventyOne Percent Sonnenschutz Packages im Wert von jeweils fast 40 Euro raus.

Aktueller Wetterbericht für Hamburg von heute Nacht: Regen ist das neue Sunny – oder: Finde den „Fehler“…

Um eines der zwei Packages – bestehend aus dem Sun Stick Sun Combo 2in1 LSF50+, der After Sun Lotion und dem Relax Gel Wipe Out – zu gewinnen, müsst ihr gar nicht viel machen. Postet einfach bis Mittwoch, den 25.2.2015, ein Sonnenschein-Foto. Das habt ihr doch garantiert in eurem Fotoarchiv. Das könnt ihr entweder auf der St. Bergweh Facebook Seite unter dem entsprechenden Post tun (und dann gleich noch ein „Gefällt mir“ für die Seite da lassen). Oder ihr veröffentlicht ein Sonnenfoto bei Instagram bzw. Twitter und setzt die drei Hashtags #stbergweh #seventyonepercent #sonnefuerhh.
Tipp: Wer sein Foto auf Facebook, Instagram und Twitter postet, erhöht seine Gewinnchance, denn jeder Post zählt (die Gewinner werden per Zufallsgenerator ermittelt). So sollte es möglich sein, die Hamburger Sonnenstunden – zumindest digital – nach oben zu schrauben. Und dann bin ich mal auf die Statistik des Deutschen Wetterdienstes in 20 Jahren gespannt. Hier aber erst einmal ein paar Beispiele aus der St. Bergweh Welt, wie ich mir das vorstelle:

Namibia: Einer der wohl unvergesslichsten Sonnenuntergänge meines Lebens - Roof Chillin' in der Namib Wüste

Namibia: Einer der wohl unvergesslichsten Sonnenuntergänge meines Lebens – Roof Chillin‘ in der Namib Wüste

Überlaufen, teuer und abgedroschen: Sagt was Ihr wollt über Machu Picchu, aber wenn die Sonne am Morgen durch die Wolken bricht, ist dieser Ort einfach magisch

Überlaufen, teuer und abgedroschen: Sagt was Ihr wollt über Machu Picchu, aber wenn die Sonne am Morgen durch die Wolken bricht, ist dieser Ort einfach magisch

Wie bei einem guten Beziehungsstreit: Die Sonne nach dem Sturm - in diesem Fall über der Vorderkaiserfeldenhütte

Wie bei einem guten Beziehungsstreit: Die Sonne nach dem Sturm – in diesem Fall über der Vorderkaiserfeldenhütte

JMT: Wenn beim Loslaufen die ersten Sonnenstrahlen das Gesicht erwärmen - unbezahlbar

JMT: Wenn beim Loslaufen die ersten Sonnenstrahlen das Gesicht erwärmen – unbezahlbar

Instagrams neuer Petrusfilter "So geht Sommer mit Sonne"

Instagrams neuer Petrusfilter „So geht Sommer mit Sonne“

Falls jemand die französische Marke SeventyOne Percent noch nicht kennt: Der Name, den die drei surfverrückten Gründer für ihre Sonnenschutz-Produkte gefunden haben, basiert auf dem Fakt, dass 71 Prozent der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt sind. Die Nähe zum Surfen und zur Natur drückt sich auch darin aus, dass ein Prozent der Einnahmen der Surfrider Foundation zugute kommen. Zudem werden nach Angaben von SeventyOne Percent alle Produkte umweltfreundlich und ohne Parabene hergestellt.

Aktuelle News und Verlinkungen zu Shops hier: www.facebook.com/SeventyOnePercentGermany

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s